Dienstag, 19. Januar 2016

Meine Diamond Geschichte, ein Beginn - oder das ist erst der Anfang!


Wenn Du etwas unbedingt willst und Dir klar gemacht hast, warum Du es willst und verdienst, dann gib niemals auf bevor Du es erreicht hast!

Noch vor etwas mehr als einem Jahr habe ich mich ernsthaft mit dem Thema Insolvenz/Privatinsolvenz beschäftigt. Richtig, nicht interessehalber oder aus Spaß! Ich musste, weil meine Kosten und Ausgaben über mehrere Monate mein Einnahmen bei Weitem übertroffen hatten und ich auch mit allen Krediten am Limit war. Money Management war also damals definitiv noch eine Baustelle. Ich dachte, dass, auch wenn meine innere Ausrichtung eine ganz andere war und ich große Ziele, wie zum Beispiel 1200 CP bei MAP hatte, es besser sei auch für den worstcase vorbereitet zu sein.
Vielleicht kannst Du Dir vorstellen wie besch ... Sich das anfühlte oder warst sogar schon in ähnlicher Situation.
Letztlich kam ich nicht drum herum, ich musste mir sogar mehrmals aus MAP auszahlen lassen, bevor ich den DIAMOND Status erreicht hatte. Jeder Mapper weiß, was das kaufmännisch und für sein Momentum bedeutet ... 
Schmerzlich wurde mir nochmal klarer wie wichtig Money Management ist!

Wenn ich mich an die Zeit als Kind erinnere, dann war mein Leben schon immer geprägt vom Bedürfnis anderen helfen zu wollen und mit anderen Menschen Spaß und Abenteuer erleben zu wollen.
Tiere haben mich nie so wirklich interessiert!
Und Pflanzen wurden auch erst interessant, als ich bei meiner ersten Reise in die USA im zarten Alter von 17 Jahren Wind davon bekam, dass man Einige auch rauchen kann bzw ein Tee davon zu ganz neuen Eindrücken und Erlebnissen führt.
Die Pflanzengöttin machte das Leben über all die Jahre, die vor mir lagen, nicht leichter.
Sie führte viel mehr, zusammen mit einigen anderen, nicht unmaßgeblichen Einflüssen und Ausgangsfaktoren in meine dunkelste Zeit.
Doch das ist eine andere Geschichte, die auch kein anderes Mal erzählt wird.
Steine waren mir damals übrigens noch vollends egal. Auch wenn genug davon im Weg lagen.
Einige davon auch selbst aufgetürmt ... Menschen waren und sind für mich die besten Lehrer!
Mein Hauptbestreben galt immer dem Herstellen von Harmonie.
Ich wollte es möglichst allen recht machen, zuletzt meinen Eltern.
Dabei waren mir alle Methoden willkommen: von Witze reißen, über Lehrerstreiche, den Clown spielen, Spielzeug verschenken und Schokolade und Törtchen "verkaufen".
 Eins ist klar: in meinem Leben, da gab es schon immer BOCK AUF ANDERS.
Was damals wenig klar war, war was genau, ich wollte ... Aber irgendwie anders sollte es sein. Anders als der Mainstream!
Mein Abi hab ich zwar noch mit 3,0 geschafft, woran bei meinen Engagement und Fehlzeiten, daran keiner mehr geglaubt hatte ...
Dennoch, eigener Stolz und Anerkennung für meine Leistung stellte sich nicht ein ...
Ich hatte auch keine Ahnung, wie es beruflich weitergehen sollte.

Also studierte ich nach dem Zivildienst erstmal Germanistik und Philosophie.
Es war nur auf Papier, die Uni bekam mich nicht zu sehen und mit dem Abbruch nach dem ersten Semester, konnte ich dank Vitamin B des Großvaters die Ausbildung zum PTA an einer staatlichen Schule für Pharmazie des Saarlandes beginnen.
4 Jahre später startete ich in Vollzeit im Angestelltenverhältnis einer gut frequentierten Saarbrücker Apotheke.
Der Weg in die 40-40-40 Falle war geebnet.
Zum Glück wurde mir in den kommenden 2 Jahren klar, dass ich niemals Pharmazie studieren würde.
Die therapeutische Arbeit mit Menschen interessierte mich zunehmend.
Ich machte eine Ausbildung zum Ergotherapeuten in Kassel und finanzierte mich über die Teilzeitarbeit in Apotheken.
Nach der staatlichen Anerkennung zum geprüften Ergotherapeuten hatte ich Glück!
In der Praxis, in der ich mein letztes Praktikum in Sachen Pädiatrie, also Ergotherapie und kindliche Entwicklung absolviert hatte, bekam ich eine Halbtagsstelle!
Meine damalige Arbeitgeberin und Mentorin hatte schon im Praktikum mein Potenzial erkannt und ich passte auch menschlich gut ins Team.
10 Jahre bot mir diese Stelle als Ergotherapeut und meine Mentorin und Chefin in dieser Praxis fast unglaublicheFreiheiten und somit den besten Nährboden für meine berufliche und persönliche Entwicklung. Danke Irmgard Hasselmann!
Meine erste Berührung mit Empfehlungsmarketing machte ich vor 14 Jahren durch einen Kollegen, der damals mit Magnetsohlen von Nikken versuchte etwas aufzubauen. 2 Jahre später kam ein guter Freund mit Aloe Vera Produkten von LR zu mir und säte den ersten Samen in Richtung überdurchschnittliches EInkommen durch den Aufbau einer Organisation von Vertriebspartnern und ein Konsumentennetzwerk.
Aufgrund meiner damaligen Persönlichkeitsstruktur machte ich so ziemlich alles falsch, was man im Network Marketing falsch machen kann.
Ich hatte Produktabos ohne Ende, verkaufte fast nichts und keiner meiner damaligen Freunde und Bekannten stieg in mein Geschäft ein. Das Zeug stapelte sich in meinem Keller. Soviel Aloe Vera konnte auch ich nicht trinken und schmieren! Viele belächelten mich, manche mieden mich und die Meisten sagten mir unmissverständlich, ich solle sie mit meinen überteuerten Gesundheitsprodukten in Ruhe lassen.
Um es etwas abzukürzen: die Idee von Chancengleichheit, die Möglichkeit Gutes anzubieten ohne große Verpflichtung/Verantwortung eingehen zu müssen, die Notwendigkeit persönlicher Entwicklung zur Verwirklichung meines Traums von Freiheit und Anerkennung ließ mich nicht mehr los ...
Es folgten 4 Jahre mit Neways, heute Modere, diverse Ausbildungen im Bereich von Gesundheit und Fitnesstraining (Anleitung von Stoffwechselkuren, Pilates Trainings und Autogenes Training) und gipfelten in NLP und Coaching Ausbildungen ... 
Wieso ich den Bogen soweit gespannt habe und was das alles mit dem Diamond Status bei MAP zu tun hat?

Hier liest Du zahlreiche inspirierende Geschichten anderer Diamonds: www.diamondbuch.de


Ich bin einfach ein großer Freund von menschlicher Entwicklung und anhand meiner eigenen Geschichte wird leicht klar, warum auch Du liebe Leserin, lieber Leser, ganz gleich welche Voraussetzungen und Lebensgeschichte Du mitbringst, es mit MAP und ein bißchen Fleiß auch genau dahin schaffen kannst, wo ich heute bin. In die finanzielle Unabhängigkeit!
Vor 6 Jahren im November 2009 brachte meine Jana, diese wundervolle Frau, mit der ich jetzt schon ein Jahrzehnt zusammenlebe, unseren ersten Sohn zur Welt. Elijahs Geburt leitete eine neue Ära meines Lebens ein. Als frisch gebackener Vater wagte ich auch gleichzeitig den Wechsel in die vollständige Selbstständigkeit. Ich übernahm mit 2 meiner vertrauten Kolleginnen die Praxis für Ergotherapie in bester Lage in Kassel - Wilhelmshöhe und eröffnete gleichzeitig in denselben Räumlichkeiten meine Coachingpraxis, das Institut für Neues Lernen.
Persönliche Weiterbildung an der Kosys Akademie und Unternehmenscoaching/beratung von Stephan Gerd Meyer unterstützten mich in den kommenden 3 Jahren als Selbsständiger Fuß zu fassen und mich sicherer zu fühlen ...
Gleichzeitig war mir klar, dass ich nun voll in den Fußstapfen meines verstorbenen Vaters in ein Leben im Hamsterrad, also SELBST und STÄNDIG, schlitterte.
Also wenig bis keine Zeit für meine Kinder, David kam im Juli 2012, und auch kaum Zeit mit Jana. Ich schwor mir, dass mache ich anders!
Jetzt musste er einfach wahr werden, der lang gehegte Traum vom passiven Einkommen!
Regelmäßiges mentales Training und die stetige Umprogrammierung meines Unterbewusstseins brachten Veränderungen!
Ich nutzte thinkman Tag und Nacht. Josua Kohberg, mein Mentor und Coach, brachte die Mentaltraining Trilogie <<Denken wie ein Millionär>> raus, basierend auf T.Harv Ekers Bestseller <<Secrets of the millionaire mind>> und im November 2012 besuchte ich endlich die Quelle, das dazugehörige 3 tägige Seminar <<The MillionaireMindIntensive>>
Endlich lernte ich die Menschen kennen, die ich jahrelang gesucht hatte. Endlich war ich unter "meinesgleichen" und endlich gab es Leute, die Spaß hatten an meinen Angeboten und mit mir ins Geschäft kamen ...
Ich buchte das Gesamtpaket an Folgeseminaren von T. Harv Eker und lehnte mich dadurch in Sachen Weiterbildungsbudget für Persönlichkeitsentwicklung erstmalig so weit aus dem Fenster, wie nie zuvor im Leben.
Leben heißt lernen - täglich - bis der Deckel zuklappt. So saß ich Anfang Januar 2014, getreu meines Mottos von lebenslangem Lernen in einem Seminar von Andreas Zenker und Rainer Barton zum Thema Reichtumsbewusstsein und Network Marketing.
Was für ein Glück und eine wunderbare Resonanz dort, meinen heutigen MAP Sponsor Daniel Schäfer zusammen mit seinem guten Freund Marc Steinberg kennengelernt zu haben! 4 Wochen später bekam ich von Daniel den Link zu seinem ersten MAP Präsentationsvideo, wurde MAPPER und der Rest der Geschichte ist in meinem EBook <<Mein Weg zu 1200 Creditpacks bei MAP>> nachzulesen. https://goo.gl/OqBhoM
Den Erfolg und das Einkommen, das Du mit MAP aufbauen und genießen kannst, bei einer so geringen Zahl von Geschäftspartnern, ist im klassischen MLM mit Produkten aus der Gesundheit- , Wellness- oder Kosmetikbranche einfach unmöglich!
Das Beste an meinem Leben als derzeitiger Crown Diamond sind all die schönen Auswirkungen meiner finanziellen Unabhängigkeit:


Zum ersten Mal bin ich richtig stolz auf das, was ich erreicht habe. Ich habe ein Team von 46 aktiven Mappern, das ich mit viel Spaß und beständigem Engagement unterstütze erfolgreich zu sein die individuellen Ziele zu erreichen. In der Familie der MAPPER habe ich viel Inspiration und Zuspruch gefunden. Konkrete Tips in Sachen Teamaufbau hab ich mir bei auch bei Holger Malz, Ralf Dahler und Jorge Garcia Hildago geholt. Wer die Tips aus Holgers Buch der MAP Partner Magnet mit seinem Team umsetzt, wird erstaunliche Ergebnisse bekommen. Die Umsetzung des Wissens dieses Buches ist Gold wert.
Mir ist in den letzten Wochen sehr klar geworden, dass es wirklich kein Unternehmen in der gesamten Branche der Empfehlungsgeschäfte gibt, das möglich macht, was mit MAP für jeden möglich ist und ich im Lauf von 13 Monaten verwirklicht habe. Das, was MAP bietet, den sicheren Weg in finanzielle Unabhängigkeit und das, was unser Kleeblatt und die mittlerweile über 30 Regioteams in D-A-CH daraus gemacht haben, den gut organisierten und strukturierten Aufbau des deutschsprachigen Raumes mit professioneller Präsentation Weiterbildungsakademie für MAPPER ist absolut einzigartig und einfach nur grandios. MAP ist jetzt schon so viel mehr als online Werbeportal mit lukrativem Empfehlungsgeschäft. MAP ist Freundschaft, Lebensfreude, Traumerfüllungsmittel und Gemeinschaft in der die Werte Menschlichkeit, Loyalität und Integrität gelebt werden. Falls Sie liebe Leserin, lieber Leser noch nicht bei einem regionalen oder internationalen EVENT waren, kommen Sie und überzeugen Sie sich selbst, indem sie solche Gefühle live erleben!
Auch wenn unzähligen Nachahmer das Unternehmensmodell von Michael Deese zu kopieren versuchen und mit besseren Konditionen locken, wird hier klar, warum was wir erschaffen haben nicht schnell kopiert werden kann und wir um die Dynamik gelebter Werte voraus sind.
Endlich erfüllt mich ein natürlicher und authentischer Stolz. Jetzt genieße ich das Phänomen, dass fremde Menschen, aber auch enge Leute, wie meine Mutter, auf mich zukommen, mich anerkennen und mir gratulieren ...
Harmonie entsteht nicht, indem ich es anderen recht mache, sondern vielmehr durch die Achtung meiner Gefühle und Bedürfnisse. Meine Selbstachtung und Selbstwertschätzung steht auch in direktem Zusammenhang mit meinem Umgang mit Geld. MAP hat mir Freude an täglichen Routinen, wie der Verwaltung und dem Managen meines Geldes geschenkt. Eine große Dankbarkeit für das Vertrauen innerhalb meines Teams hat sich in mir als Gefühl gefestigt und wunderbare Freundschaften im Kreis der MAPPER entwickeln sich beständig weiter.
Ich habe mehr Zeit und mehr Geld für alles, was mir wichtig ist. Meine Partnerschaft, unsere Kinder, meine Gesundheit, schöne Urlaube, Abenteuer mit Freunden und Abenteuer und Erholung mit Familie - dieses Jahr geht's zum Beispiel auf den Kilimanscharo ! Verschiedene Länder Asiens rufen zur Familienreise ...
Langjährige Träume werden verwirklicht. Jana, konnte ich zum Beispiel ein Pferd schenken. Was für eine Freude für Jana und auch für mich !

Life is short - make it sweet! (Sri Kaleshwar) www.about.me/marc.reiss
To be continued ...

1 Kommentar:

  1. Ich mag die Art, wie Du schreibst :-) Toll ! Sehr sympathisch :-)

    AntwortenLöschen